Mitten im Leben – mit Pflege 4.0

Menschen können krank sein.

Menschen können manchmal Dinge NICHT mehr allein machen.

Dann brauchen sie Pflege.

 

Pfleger und Pflegerinnen können helfen.

Auch Technik kann helfen.

Wir glauben: Alle Menschen wollen gut leben:

  • Menschen, die Pflege brauchen

  • Pfleger und Pflegerinnen

 


Wir zeigen Computer-Technik, die bei der Pflege helfen kann.

 


Diese Technik nennt man Pflege 4.0.

 


 

1. Was bedeutet Pflege 4.0?

Computer und Roboter werden für unsere Arbeit immer wichtiger.

Viele Berufe verändern sich, weil man nun Computer und Roboter benutzt.

Das nennt man: Digitalisierung.

Digitalisierung wird auch für die Pflege immer wichtiger.

Zum Beispiel: Pfleger und Pflegerinnen schicken Infos mit E-Mails an Angehörige.

Ein anderes Beispiel: Computer erinnern daran, die Medikamente zu nehmen.

Alle Menschen in der Pflege sollen mehr mit Digitalisierung machen.

Computer-Programme und neue Technik helfen dabei.

Das nennt man dann Pflege 4.0.

 

Auch bei der Pflege zuhause will man diese Technik mehr nutzen.

Dafür gibt es viele Gründe:

In Deutschland gibt es viele Menschen, die Pflege brauchen.

Viele Menschen wollen nicht in ein Pflege-Heim.

Sie wollen lieber zuhause leben bleiben.

Die Pflege 4.0 kann auch Menschen helfen, die zuhause Pflege brauchen.

Zum Beispiel pflegt die Tochter den Vater.

Oder der Ehe-Mann pflegt seine Frau.

Manchmal bekommen sie Hilfe von Pflege-Diensten oder Freunden und Freundinnen.

Pflege 4.0 unterstützt auch Angehörige und Pfleger und Pflegerinnen.

 

Zum Beispiel mit einer Fußboden-Matte im Bade-Zimmer.

Die Fußboden-Matte erkennt, ob ein Mensch auf ihr liegt.

Wenn ein Mensch auf ihr liegt, ist er vielleicht hingefallen.

Dann sendet die Fußboden-Matte ein Not-Signal an den Pflege-Dienst.

Der Pflege-Dienst kommt dann und hilft.

 

Ein anderes Beispiel: Es gibt Armband-Uhren, die den Herzschlag messen.

Ist der Herzschlag zu schnell oder zu langsam, schickt die Uhr ein Signal.

Die Ärztin oder der Pfleger bekommen das Signal.

Die Infos von der Uhr sind wichtig für die Ärzte und Pfleger.

Sie wissen dann besser, welche Medikamente passen.

 

2. Welche Produkte gibt es? Wie können die mir helfen?

Pflege 4.0 kann bei vielen Dingen helfen.

Dafür gibt es verschiedene Produkte.

Wir haben viele Infos über die Produkte.

Klicken Sie dafür auf diesen Link: PRODUKTE PFLEGE

ACHTUNG: Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

3. Wer bezahlt die Pflege 4.0?

Technik für die Pflege kann teuer sein.

Die Pflege-Kasse kann vielleicht das Geld für die Pflege-Technik zahlen.

Um das Geld zu bekommen, muss man auf einige Dinge achten.

Dafür braucht man einen offiziellen Pflege-Grad.

Die Technik muss auch im Pflegehilfsmittelkatalog stehen.

Das ist eine Liste mit Produkten.

Die Pflege-Kasse gibt nur für Produkte in der Liste Geld.

Man bekommt nur Geld, wenn man die Technik wirklich braucht.

Das entscheidet die Pflege-Kasse.

Man muss sich gute Gründe überlegen, wie die Technik einem helfen kann.

 

Wir haben viele Infos, wie man Geld bekommen kann.

Klicken Sie dafür auf diesen Link: FINANZIERUNG PFLEGE 4.0

ACHTUNG: Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

4. Wie finde ich Beratung in meinem Stadtteil?

Wollen Sie mehr erfahren oder haben Sie Fragen?

Wir haben eine Berliner Land-Karte für Sie.

Auf der Land-Karte finden Sie Menschen, die Ihnen helfen können.

Klicken Sie dafür auf diesen Link: BERATUNG PFLEGE 4.0

ACHTUNG: Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

 

Kontaktieren Sie uns.